.

BeetScan

 Bereitstellung von Satelliteninformationen fĂĽr das Nordzucker AgriPortal

- BeetScan -

 


Hintergrund und Zielsetzung

Als Europas zweitgrößter Zuckererzeuger kauft Nordzucker jährlich die Rübenmenge aus einer Anbaufläche von 250.000 Hektar. Zur Optimierung der Erträge, qualitativ wie quantitativ, werden die Zuckerrübenanbauer dabei aktiv mit diversen schlagspezifischen Informationen, wie zum Beispiel Angaben zu Inhaltsstoffen, Erntemengen oder Probe- und Boniturergebnissen, unterstützt. Mit heutigen Technologien ist es jedoch möglich weitere Wertschöpfungspotenziale zu heben und zusätzliche monetäre Optimierungen in Anbau, Logistik und Produktion zu realisieren und gleichzeitig nachhaltig zu produzieren. Eine wichtige Voraussetzung hierfür ist, die Entwicklung der Zuckerrübenbestände in Echtzeit zu beobachten (Monitoring), um rechtzeitig Entscheidungen herbei zu führen, Krankheiten und Schäden entgegenzuwirken, Pflanzen standortspezifisch optimal zu versorgen und die verarbeitenden Werke bedarfsgerecht mit Zuckerrüben zu beschicken.
Vor diesem Hintergrund ist das Ziel des Verbundprojektes BeetScan, Fernerkundungsdaten des Europäischen Copernicus-Programms und daraus abgeleitete Informationen für die Zuckerindustrie verfügbar zu machen und für die pflanzenbauliche Unterstützung der Vertragsanbauer im Zuckeranbau im landwirtschaftlichen Informationsportal (Agriportal) der Nordzucker bereitzustellen.

Vorgehensweise

Die Bereitstellung von Satelliteninformationen fĂĽr das Nordzucker AgriPortal im Projekt BeetScan umfasst folgende Arbeitsschritte:

  • Recherche geeigneter Produktionsdaten (z.B. Schlaggrenzen, Bearbeitungstermine, Ertrags- und Qualitätsdaten) und Akquise relevanter Fernerkundungsdaten
  • Erhebung von Spektraldaten und Feldreferenzen zur Kalibration von Bestandsparametermodellen (z.B. LAI, Biomasse, Chlorophyll) und VerknĂĽpfung von Fernerkundung (Sentinel-2) und Ertragsmodellierung zur Abschätzung von ZuckerrĂĽbenerträgen
  • Auswertung von Sentinel-1 Radarzeitreihen zur Ableitung verschiedener produktionstechnischer Kenngrößen (z.B. Aussaat, Bestandsschluss, Erntetermin)
  • Erhebung von Referenzdaten auf mehreren Versuchsflächen mit unterschiedlichen klimatischen und bodenkundlichen Standortbedingungen zur Validierung der fernerkundlich abgeleiteten Informationen zum Zustand der ZuckerrĂĽbenbestände und modellierten/geschätzten Erträgen
  • Technische Integration der Daten und Informationen in das Agriportal der Nordzucker durch die Definition von Schnittstellen und die Entwicklung geeigneter Funktionalitäten zur bi-direktionellen Kommunikation
  • DurchfĂĽhrung von Nutzertests und Operationalisierung der neuen Funktionen zur Bereitstellung von Satellitenbilddaten und daraus abgeleiteter Information im Agriportal.

Laufzeit

24 Monate, 03/2019 - 02/2021

Beteiligte Partner

  • Nordzucker AG (Koordination)
  • Julius KĂĽhn-Institut, Institut fĂĽr Pflanzenbau und Bodenkunde
  • M2Xpert GmbH & Co. KG (m2X)
  • Arbeitsgemeinschaft zur Förderung des ZuckerrĂĽbenanbaus in Norddeutschland e.V. (ARGE NORD)

Ansprechpartner am FLF

Dr. Holger Lilienthal, Dr. Heike Gerighausen

Links und Downloads

Pressemitteilung vom 18.04.2019 "Alles auf Zucker: Copernicus-Satelliten auf sĂĽĂźer Mission"
Vortrag auf dem Copernicus Forum 2018: "Einsatz von Satellitendaten in der ZuckerrĂĽbenproduktion"

Förderung

Das Projekt wird im Rahmen der Bekanntmachung zur Förderung von Vorhaben im Bereich Erdbeobachtung zum Thema "Entwicklung innovativer Anwendungen und Dienste zur Vorbereitung kommerzieller Dienstleistungen" mit Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert (Förderkennzeichen: 50EE1809B).