.

RiflE

 Regionale fernerkundliche Erfassung des aktuellen landwirtschaftlichen Ertragspotenzials

-RiflE-

 

 

 

Hintergrund und Zielsetzung

Ertragsschätzungen sind eine wichtige Grundlage für die Beurteilung der ausreichenden Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln. Sie stellen außerdem eine zusätzliche Informationsebene für die teilflächenspezifische Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Nutzflächen dar. Derzeit sind Informationen zu den landwirtschaftlichen Erträgen im Rahmen der Agrarstatistik verfügbar. Allerdings sind alle Angaben auf Kreis- bzw. Landeseinheiten bezogen und werden zudem mit einer erheblichen zeitlichen Verzögerung zur Verfügung gestellt.
Die Fernerkundung kann Informationen zur Art und zum Zustand landwirtschaftlicher Kulturen für große Gebiete in der Fläche und über die Zeit hinweg bereitstellen und somit die gesetzlich vorgesehene Ertragserhebung möglicherweise unterstützen und/oder ergänzen. Im Rahmen des Copernicus Programms der Europäischen Union werden mit der Sentinel-2 Mission voraussichtlich ab Mitte 2016 optische Satellitenbilddaten in bisher ungekannter zeitlicher, räumlicher und spektraler Auflösung erstmals kostenfrei zur Verfügung stehen.
Das Pilotvorhabens RiflE hat zum Ziel, das Potenzial der europäischen Sentinel-2 Mission zur Erfassung des landwirtschaftlichen Ertragspotenzials auf regionaler Ebene zu untersuchen.

Vorgehensweise

Im Projekt RiflE wird die regionale Bestimmung des aktuellen landwirtschaftlichen Ertragspotenzials von Ackerkulturen durch die VerknĂĽpfung von Wachstumsmodellen und Fernerkundungsdaten realisiert.
Folgende Aufgabenstellungen werden bearbeitet:

Überführung der Ansätze zur Ertragsmodellierung von eindimensionalen Punkt?Modellen in zweidimensionale Regionen?Modelle (Regionalisierung)
Akquise und Prozessierung geeigneter Fernerkundungsdaten (z.B. RapidEye, Landsat 8, Sentinel-2simuliert)
Schätzung der Vegetationsparameter aus den Fernerkundungsdaten, Vergleich unterschiedlicher Verfahrensansätze und Evaluierung verschiedener Einflussgrößen
Akquise von Referenzdaten und Auswahl von Testgebieten
Schätzung des Ertragspotenzials für ausgewählte Testgebiete und Bewertung der Ergebnisse
Das Vorhaben RiflE findet in enger Zusammenarbeit mit Landwirten und der offiziellen wie privatwirtschaftlichen pflanzenbaulichen Beratung statt. Mit diesen Partnern sollen die Ergebnisse und Methoden des Projektes RiflE validiert und bewertet werden.

Laufzeit

24 Monate, 10/2013 - 03/2016 {Status: abgeschlossen}

Beteiligte Partner

Julius KĂĽhn-Institut, Institut fĂĽr Pflanzenbau und Bodenkunde (Einzelvorhaben)

Ansprechpartner am FLF

Dr. Heike Gerighausen, Dr. Holger Lilienthal

Links und Downloads

http://www.d-copernicus.de/

Förderung

Das Projekt wurde im Rahmen der Ausschreibung zu Copernicus-Diensten für den öffentlichen Bedarf in Deutschland gefördert (Förderkennzeichen: 50EE1315).